Der WFLV

Wir über uns

Eingang der Geschäftsstelle
Eingang der Geschäftsstelle

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband e. V. (WFLV), gegründet im Jahr 1898, ist der größte Fachsportverband in Nordrhein-Westfalen. Er vertritt mit seinen vier Mitgliedsverbänden mehr als 1,5 Millionen Sportler in über 7.000 Vereinen. Seine satzungsgemäße Aufgabe ist die Förderung des Fußballs und der Leichtathletik, insbesondere der Jugend und des Freizeit- und Breitensports.

Die Geschäftsstelle befindet sich im Sportpark Duisburg-Wedau.

Folgende Hauptaufgaben werden vom WFLV übernommen:

  • Verwaltung der Spielerpässe für über 1,3 Million Fußballspieler und -spielerinnen in Nordrhein-Westfalen
  • Organisation von mehreren Regionalligen (Regionalliga West, Frauen-Regionalliga West und C-Junioren-Regionalliga) und des WFLV-U14-Nachwuchscups sowie der WFLV-Futsal-Liga
  • Koordination von Aktivitäten der vier Mitgliedsverbände FVM, FVN, FLVW und LVN in verschiedenen Arbeitsbereichen durch Fachausschüsse
  • Förderung der Leichtathletik als Mittel zur körperlichen Ertüchtigung und sittlichen Festigung der Sportler, vor allem der Jugendlichen.
  • Sportgerichtsbarkeit (Verbandsspruchkammer, Verbandsgericht, Jugendspruchkammer, Jugendgericht)
  • Organisation und Koordination von Kursangeboten und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen des WFLV-Bildungswerkes
  • Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund, dem Landessportbund NRW, seinem Bildungswerk, der Sportjugend NRW, der Landesregierung und den Bezirksregierungen sowie anderen Organisationen
Einstimmig: WFLV-Präsidium
auf dem Verbandstag gewählt


Das Präsidium des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes wurde auf dem Verbandstag 2013 in Duisburg für drei Jahre gewählt.
Rückblick: So lief der
WFLV-Verbandstag 2013


Auf dem WFLV-Verbandstag wählten die 186 Delegierten Hermann Korfmacher in der Rheinhausen-Halle in Duisburg einstimmig in seine vierte Amtszeit.
Die schönsten Impressionen vom WFLV-Verbandstag 2013

Zu den Ehrengästen des Verbandstages gehörten unter anderem DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, NRW-Sportministerin Ute Schäfer. Sehen Sie die schönsten Impressionen.
Platz